Feel! Be! Jazz!

14./15. November 2015 in Reichenbach (Sachsen) und Greiz (Thüringen)

Mitteldeutsches Bigbandtreffen für Sachsen, Sachsen Anhalt und Thüringen mit der Landesbegegnung »Jugend jazzt«

 

JugendJazzt_Logo.pngMit dem Mitteldeutschen Bigbandtreffen soll die Chance eröffnet werden, dass sich interessierte Jazzorchester aus drei Bundesländern begegnen. Die  Begegnung wird verschiedene Bausteine des „Miteinander Musizieren“ bis hin zur ad hoc-Big-Band umfassen. Außerdem werden die Ensembles nominiert, die die jeweiligen Bundesländer zur Bundesbegegnung „Jugend jazzt für Jazzorchester“ 2016 und beim Deutschen Orchesterwettbewerb (2016 in Ulm) in der Kategorie Bigband vertreten werden.

Hier geht es zum Zeitplan für das Wochenende!

Angebote während des Mitteldeutschen Bigbandtreffens

Vorbereitung und Durchführung obliegen den Landesmusikräten Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Termine

Voranmeldungen:     1. Juni 2015
Anmeldeschluss:     15. September 2015
Veranstaltung:         14. bis 15. November 2015

Veranstaltungsorte

Neuberinhaus in Reichenbach (Sachsen) und
Vogtlandhalle in Greiz (Thüringen)

Hier geht es zur vollständigen Ausschreibung!

Teilnahmebedingungen für die Bigbandbegegnung

1. Zur Teilnahme an der Veranstaltung können sich alle Ensembles bewerben, die ihren Sitz in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben. Die Anmeldung ist bei dem Landesmusikrat möglich, in dessen Gebiet sich der Sitz des Orchesters befindet.

2. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind überregionale und Auswahlorchester.

3. Teilnahmeberechtigt sind Jazzorchester aller Stilbereiche und Besetzungsvarianten mit mindestens 12 Mitwirkenden und deren Mitglieder überwiegend  Laienmusizierende sind. Stilbereiche und Besetzungsvarianten sind dabei nicht begrenzt.

4. Die Wettbewerbsbeiträge müssen durch rhythmische Gestaltung, Sound und improvisierte Teile als Jazz oder vorwiegend jazzgeprägt definierbar sein.

5. Jedes Jazzorchester trägt mindestens drei Stücke unterschiedlichen Charakters (Rhythmik, Stilistik und Tempo) vor. Die Auftrittszeit soll zwischen 15 und 25 Minuten betragen. Die beteiligten Ensembles legen Partituren ihres Programms in dreifacher Ausfertigung vor.

6. Die Entscheidungen der Jury sowie die Juryzusammensetzung sind unanfechtbar. Nach den Vorspielen werden Beratungsgespräche durch die Juroren angeboten.

7. Mit der Anmeldung erklären sich die Orchester für ihre Mitglieder damit einverstanden: Teilnehmerlisten können am Wettbewerbsort ausgehängt werden.

Im Rahmen der Teilnahme aufgenommene Fotos, Musik- und Filmaufnahmen können zu Zwecken der Durchführung der Veranstaltung und zur Darstellung der Ergebnisse publiziert, für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verarbeitet und genutzt werden. Diese Daten, Fotos und Aufnahmen können online (Internet, E-Mail), offline (Printmedien, Tonträger) und in anderen Medien (Radio) genutzt werden.

Die Ensembles wirken in  der Abschlussveranstaltung mit, sofern sie dazu eingeladen werden.

8. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 EURO pro Person. Der Veranstalter stellt für die Veranstaltungsteilnehmer kostenfrei Unterkunft und Verpflegung für die Dauer der Veranstaltung.

9. Die Reisekosten tragen die Ensembles selbst.

10. Private Ton- und Bildaufzeichnungen sind während der Wertungsspiele nicht gestattet.

11. Die Veranstalter haften nicht für Personen- und Sachschäden, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung stehen.

12. Grundlage für den Landesorchesterwettbewerb  für Big-Bands ist die Ausschreibung des Deutschen Musikrates für den 9. Deutschen DOW_2016_Logo_4C.pngOrchesterwettbewerb. Die darin benannten Kriterien z.B. hinsichtlich der zahlen- und altersmäßigen Zusammensetzung, der Besetzung, der Definition des „Laien“, des Anteils an Laien und Professionellen, der Pflicht- und Wahlpflichtwerke, der Auftrittsdauer sowie der Bewertung sind nur für den Bundeswettbewerb verbindlich. Hier geht es zur Ausschreibung des Deutschen Orchesterwettbewerbs.

13. Grundlage für die Begegnung „Jugend jazzt für Jazzorchester“ ist die Ausschreibung „Jugend jazzt für Jazzorchester“ des Deutschen Musikrates. Die darin benannten Kriterien z.B. hinsichtlich der zahlen- und altersmäßigen Zusammensetzung, der Besetzung, der Definition des „Laien“, des Anteils an Laien und Professionellen, der Pflicht- und Wahlpflichtwerke, der Auftrittsdauer sowie der Bewertung sind nur für die Bundesbegegnung verbindlich. Hier geht es zur Ausschreibung Jugend jazzt für Jazzorchester des Deutschen Musikrates.

14. Mit ihrer Unterschrift bei der Anmeldung erkennen die zugelassenen Jazzorchester diese Teilnahmebedingungen an und verpflichten sich zu deren Einhaltung.

Die Jury
 

Prof. Thomas Zoller/ Vorsitz

Simon Harrer

Moritz Sembritzki

Rolf von Nordenskjöld

Prof. Matthias Bätzel

Die Dozenten

Georg Maus

Rolf von Nordenskjöld

Moritz Sembritzki

Technik und Instrumente

Ein Konzertflügel steht zur Verfügung. Alle Teilnehmer spielen auf dem zur Verfügung gestellten Drumset. Weiterhin steht eine PA (incl. 2 Monitore) mit Tontechniker für eine Mikrophonabnahme des Flügels sowie für bis zu vier weitere Solistenmikrophone bereit. Alle übrigen Instrumente einschließlich der dazugehörenden Verstärker sind von den Teilnehmern mitzubringen.

Veranstalter und Kontaktpersonen

Logo_SMR.png Sächsischer Musikrat e.V.
Ulrike Kirchberg
Glashütter Straße 101a 01277 Dresden
jazz@saechsischer-musikrat.de
Tel: 0351-8104237


Landesmusikrat Sachsen-Anhalt e.V. LMRSachsenanhalt.png
Andreas Lüdike
Große Klausstraße 12
06108 Halle (Saale)
info@lmr-san.de 
Tel: 0345-678998-14

 

Landesmusikrat Thüringen e.V.
Constanze Dahlet LMR_25.png
Steubenstr. 15
99423 Weimar
info@lmrthueringen.de
Tel: 03643-905632

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Skoda.png